Kaffee schützt die Leber

CupCino_Latte-Art-Herz

Kaffee schützt die Leber

Alkohol schadet der Leber und Kaffee macht sie kräftig. Dies fand eine Studie vom Istituto di Ricerche Farmacologiche „Mario Negri“ in Mailand heraus. Demnach verringert Kaffee das Risiko an Leberkrebs zu erkranken insgesamt um 40%. Jede Tasse Kaffee am Tag senkt das Leberkrebsrisiko um 20%. Zu ähnlichen Ergebnissen kam bereits eine finnische und eine japanisch Studie.

Bekannt ist auch, das Kaffee eine vorbeugende Wirkung auf Diabetes hat. Dieses könnte in Zusammenhang stehen, da Diabetes ein Risiko-Faktor für Leberkrebs ist. Die Inhaltsstoffe des Kaffees wirken aber auch auf die Leber-Enzyme und hemmen die Entwicklung einer Zirrhose. Sie ist ebenfalls ein Risiko für Leberkrebs.
Leider ist Leberkrebs weltweit die sechsthäufigste Krebsart. Hauptursachen sind leberschädigende chronische Infektionen mit Hepatitis B- und Hepatitis C-Viren, Diabetes und ein hoher Alkohol-Konsum sowie Rauchen und Übergewicht.

„Unsere Studie belegt einmal mehr, dass Kaffee gesundheitsfördernd wirken kann“, sagt Autor Dr. Carlo La Vecchia vom Istituto di Ricerche Farmacologiche „Mario Negri“. Leider verzichten Patienten mit Leber-Erkrankungen oder Patienten, die an Erkrankungen der Verdauungsorgane leiden, oft auf Kaffee. Dies könnte die Untersuchungsergebnis ebenfalls beeinflussen.
Für die Meta-Studie sichteten die Forscher Patientendaten aus Artikeln und Untersuchungen, die zwischen 1996 und September 2012 erschienen waren und die insgesamt 3.153 Leberkrebs-Fälle enthielten.
[Quellen: www.apotheken.de; www.welt.de; www.onmeda.de; spiegel.de]